Der Spezialistenpool von ProfiLogic

Der Spezialistenpool von ProfiLogic

27.03.2018

Nach exakten Suchkriterien werden die gewünschten IT-Spezialisten im ProfiLogic-Pool mit speziellen Suchwerkzeugen eruiert und deren Verfügbarkeit geprüft. So hat ProfiLogic neben der fachlichen und technischen Eignung zwölf weitere Kriterien, die für einen Einsatz bei einem Kunden stimmen müssen.

Unter anderem sind dies die Persönlichkeit, der Zeitpunkt, Kapazität, Einsatz- und Wohnort, finanzielle Aspekte oder persönliche Zielsetzungen. Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind, wird ein Fachspezialist dem Kunden für die Projektmitarbeit vorgeschlagen.
Des Weiteren festzustellen ist eine extreme Beschleunigung und Virtualisierung in der Personalressourcen-Suche. Diese Aktivitäten laufen bereits heute überwiegend auf Plattformen und Vernetzungen im Internet.

Flexible Arbeitsform haben Zukunft
Gemäss Patrick Casutt, CEO von ProfiLogic, beschäftigt die ProfiLogic AG fest angestellte Informatikmitarbeiter und projektorientiert angestellte Freelancer. Die flexible Arbeitsform hat definitiv Zukunft — in gesteigerter Form wird diese berufliche Existenz auch Portfolio-Working genannt. Unternehmen können auf diese Weise je nach Bedürfnis ihren Personalressourcenbedarf abdecken.

Auch Trendforscher prognostizieren eine stetig steigende Anzahl von projektorientiert beschäftigten Arbeitnehmenden. „Bei der Auswahl von IT-Spezialisten geht ProfiLogic keine Kompromisse ein“. Die Ressource „intelligenter Mitarbeiter“ wird nicht nur wegen der demografischen Entwicklung künftig noch knapper werden. In einer hoch technisierten Wirtschaft wächst auch der grundsätzliche Bedarf an solchen Arbeitnehmenden. Um einen „War for Talents“ zu vermeiden, wird es vermehrt notwendig sein, Organisationen und Strukturen zu schaffen, welche die vorhandene menschliche Intelligenz optimal zu verteilen und nutzen vermag.

Was die weitere Entwicklung von ProfiLogic angeht, so sind wir uns sicher: trotz Tendenz der „Industrialisierung“ des IT-Personal-Sourcing wird ProfiLogic weiterhin auf Individualität und selbst geprüfte Qualität sowie Loyalität der im Einsatz stehenden Mitarbeiter Wert legen. Denn letztlich geht es gerade in der Wirtschaft um den Menschen — nämlich seine spezifischen Eigenschaften und Fähigkeiten. Bei der persönlichen Beurteilung und Auswahl anderer Menschen urteilt ein Mensch noch immer weitaus besser und präziser als ein Roboter.